Überlegungen vor dem Kauf

 

Egal für welches Model und welches Material Sie sich schlussendlich entscheiden, besonders wichtig ist, dass Sie auf eine stabile Verarbeitung und langlebige Rohstoffe achten. Nichts ist ärgerlicher, als wenn der heißgeliebte Sandkasten nur eine Saison hält und nach wenigen Monaten schon kaputt ist.

Genauso wichtig ist, auf die Qualität der Materialien zu achten. Gerade was die verwendeten Kunststoffe oder Holzfarben betrifft, sollte man aufmerksam sein. Besonders in billigen Produkten aus dem fernen Osten sind schädliche Holzfarben oder Weichmacher im Plastik verwendet worden. Genau diese möchte man seinen Kindern eigentlich nicht zumuten.

Ein Sandkasten sollte abgedeckt werden können. Dies schützt das geliebte Spielparadies vor ungebetenen Besuchern wie Katzen oder Hunde und ihren Hinterlassenschaften. Dies ist möglich durch eine Plane oder einen Deckel. Auch Wind und Regen können so größtenteils abgehalten werden. Ebenso wichtig ist die Isolation von unten. Sonst wächst bald Unkraut im Sand, das sich den Weg durch die Erde unter dem Sandkasten nach oben bahnt. Hier haben sich Vliese oder Folien als nützlich erwiesen.

Besonders wichtig ist die Wahl des richtigen Sandes. Denn genau das ist ja, was die Kleinen später in den Händen halten werden (und sich damit gegenseitig bewerfen, in den Mund stecken….). Hier ist eindringlich auf Hygiene und Qualität zu achten!

Bevor Sie sich die verschiedenen Sandkastenmodelle zu Gemüte führen, sollten Sie außerdem überlegen, wie groß und wie tief das Ganze werden soll. Gerade für größere Kinder sind flache Kästen eher enttäuschend und schränken sie unnötig ein. Und sollen mehrere Kinder darin spielen, müssen diese genug Platz haben. Sollen die Kinder direkt im Sand sitzen? Oder sollen sie lieber auf dem Rand sitzen? Dann ist auf einen entsprechenden Rand des Sandkastens zu achten.
Je nachdem, wo im Garten / auf der Terrasse / dem Balkon etc. der Sandkasten einmal stehen soll ist auch zu überlegen, ob ein Dach vonnöten ist, das eventuell Schatten spenden kann.

Der Kauf eines Sandkastens ist meist eine Investition für mehrere Jahre. Deshalb sollte der Preis eher nachrangig sein, damit die Kinder lange Freude damit haben. In der Kalkulation sind nicht nur die Kosten für den Sandkasten selbst zu berücksichtigen, sondern auch die Anschaffung einer Abdeckung, einer Isolation und natürlich des Sandes selbst.

Bevor Sie einen Sandkasten anschaffen, sollten Sie unbedingt überlegen, wo das zukünftige Spielparadies stehen soll. Denn von dem ausgewählten Standort ist nicht nur die Größe des Sandkastens abhängig. Es muss auch überlegt werden, ob zusätzlicher Schutz vor UV-Strahlen benötigt wird, wie der Schutz vor Katzen und anderen Tieren aussehen muss und wie der Sandkasten gepflegt werden kann.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.